Lichtphänomene: Besondere Orbs (2/12)

Verschiedene Ansichten zu ORBs
Die Bandbreite der Meinungen ist naturgemäß groß. Für ein unbekanntes Phänomen ist das auch gut. Es kann und darf zunächst vieles sein, vor allem, weil wir es erst nachträglich auf Fotos erkennen. Eigentlich zu spät für ein direktes Erlebnis.
Das war nicht ganz zutreffend, denn mit der Zeit wird bei Fühligen ein Gespür heranwachsen, das einem sagt, jetzt sind Orbs in der Nähe. Und damit sind wir auf ein 3. Merkmal gestoßen, das ich so beschreibe: Medial Begabte sind die besseren ORB Fotografen. Ihr 4. Merkmal resultiert aus einer Kohärenz unserer Bewusstseins Frequenzen zu denen der ORBs. Teile davon sind fast identisch.
Zurück zur Bandbreite der Interessierten. Eigentlich gibt es kein gängiges Werkzeug, um ORB Erscheinungen zu untersuchen und sie einzuordnen. Und so ist es nicht nur hier ganz üblich, dass der eigene Lebenshintergrund in die Bewertung einfließt.
Das reicht vom Gefühlsbetonten bis zur Figurensuche in fast schon verschwommenen Vergrößerungen. Es kann sich mit der Zeit auch ein Gespür für Begleitung oder Beobachtung durch ORBs einstellen. Wer zunächst systematisch sammelt, vergleicht und darin seine Ordnung findet, wird auch etwas entdecken. Wer dem sogar Fotoexperimente folgen lässt, kommt noch weiter. Jedenfalls weiter als derjenige, der nur in bestimmten bedeutungsträchtigen Momenten fotografiert und sie dann exklusiv in diesen Zusammenhang setzt.
Ideal sind sicher Berufsfotografen, die endlos viele Fotos kennen und auch optische Einflüsse beurteilen können.
Die Bandbreite möglicher ORB Interpretationen ist damit angedeutet, vollständig ist sie nicht, es fehlen u.a. noch Engel und andere Wesenheiten. Mein Ziel war aber zu zeigen, dass Vieles möglich ist.

frank.jpgchristine.jpg

ilse_jenkins.jpgFotos: Frank Peters, Christine Goeb-Kümmel und Ilse Jenkins.

Auch andere Lichterscheinun-
gen gehören zum Phänomen

Zunächst ist es wünschenswert, dass man auch die anderen ORB ähnlichen Lichter kennt. Die Bandbreite ist größer. Neben den häufigen Kugeln gibt es die meist vertikalen Shooter, sich auflösende ORBs, Nebel und Schleier sowie vermutlich ganz seltene Erscheinungen, die ich in diesem Artikel vorstellen will.

H. Grünfelder, Nußloch, im März 2014


::Inhaltsverzeichnis
::Teil 01 – Eine andere Art von ORBs – Der Überblick
::Teil 01 – Einige Zusammenhänge bei üblichen ORBs
::Teil 02 – Verschiedene Ansichten zu ORBs – Auch andere
::Teil 02 – Lichterscheinungen gehören zum Phänomen
::Teil 03 – Was fand ich bei den klassischen ORBs?
::Teil 04 – Die Geschichte zu den 3 Fotos
::Teil 05 – Unser Weltbild um den Kosmos erweitern
::Teil 06 – Wir oder ein anderes Leben sind nicht allein
::Teil 07 – Leben wird im Universum fortwährend initiiert
::Teil 08 – Wie anders sind nun die 3 Fotos?
::Teil 08 – Zwei Kanäle mit kosmischen Feldern
::Teil 09 – Das Licht der braunen Haube
::Teil 10 – Gibt es eine Rückkopplung für das Ereignis?
::Teil 11 – Bewusstseinsfelder scheinen das zu bestätigen.
::Teil 12 – Meine Schlussfolgerung


::Zur Person des Autors Horst Grünfelder

Datum: Mittwoch, 26. März 2014 10:00
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, Geomantie, Grünfelder, Infofelder, Lichtphän./Orbs, Naturphänomene, Para-Phänomene, Radiästhesie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben