16.8.2014 – Der Kornkreis am Nettle Hill

in der englischen Grafschaft Warwickshire, unweit Ansty, einer kleinen Ortschaft am nordöstlichen Stadtrand von Coventry (Teil I/VI)

Die folgende Grafik zeigt die schwarzen Konstruktionslinien über der perspektivisch entzerrten Luftaufnahme und bestätigt die Richtigkeit der Konstruktion, die ich im Folgenden zeigen werde.
abbildung1.jpg
Abbildung 1
Dieser Kornkreis beruht auf einem 24-Eck, in welchen Linien, sogenannte Innendiagonalen gezogen wurden. Diese Diagonalen sind am vierten Schnittpunkt gekappt, sie bilden einen Kranz von 24 Rauten umgelegten Korns. Gleichzeitig kann man im Inneren ein Auge sehen. Um das Auge Wimpern und ein Doppelring, der an vier Stellen geöffnet ist, um ein Kreuz zu bilden. Der äußerste Ring ist so breit, dass sich ein 12-Eck einfügen lässt, in Abbildung 1, blau.
abbildung2.jpg
Abbildung 2

Das Kreuz im Inneren
Abbildung 3 zeigt, wie ein 24 Eck mit Zirkel und Lineal gezeichnet wird.
abbildung3.jpg
Abbildung 3

Wie man sieht, spielt auch hier die Zahl Vier eine wesentliche Rolle. Sie ist dem Wesen des Menschen eingeprägt. Nach C.G. Jung ist es der bedeutendste Archetypus und die Urform des Mandala, als Kalachakra-Mandala im tibetanischen Buddhismus.
wikipedia.org/Mandala-Verbreitung von Mandala-Darstellungen
wikipedia.org/Kalachakra
Der vorliegende Kornkreis zeigt daher die Zahl Vier in der Mitte als kreuzförmig geöffneter Ring um das Auge (Abbildung 2).
abbildung4.jpg
Abbildung 4

Siehe auch: www.amazon.de/Zahl-Seele-Kosmos-Limbrunner

Fortsetzung folgt …


Inhaltsverzeichnis:
Teil ITeil IITeil IIITeil IVTeil VTeil VI

Datum: Sonntag, 12. Oktober 2014 8:39
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U. Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben