Raistinger Kornkreis – Geometrie/Symbolik

::Teil 6 – Der Kornkreis vom 18.7.2014 bei Raisting am Ammersee

Die Drei birgt immer das Vierte in sich und diese differenzieren sich als 3 + 4 bis zur 7 und das dreifach, also als 3 x 7 = 21, denn nach alchimistischer Vorstellung ist jedes geoffenbarte Ding in sich eine Dreiheit, wenn es sichtbar geworden ist. Diese Zahl taucht ebenso in der vedischen Mythologie auf, als die Zahl der 21 Rishis auf, welche der Schöpfer (Prajapati) aussendet.
::siehewikipedia – Pajapati
Zählt man die umgelegten Rautenflächen, so erhält man 2 + 4 + 6 = 12, die von stehendem Korn 1 + 3 + 5 + 7 = 16 und 12 zu 16 ist 3 zu 4 (12:16=3:4). Auch hier wieder diese beiden Zahlen, die sich immer gegenseitig bedingen, denn gemäß der alchimistischen Überlieferung bilden drei Elemente (Feuer, Luft, Wasser) das vierte die Erde, letzteres enthält die drei, die es bildeten.
Dieses Ordnungsschema lässt sich ebenso auf andere Entitäten anwenden.
Die ersten Primzahlen 1, 3, 5, 7 stellen eine Art von Ur-Kanon dar, der im Wasserstoffatom kodiert ist. Die Elektronenschale des Wasserstoffatoms gliedert sich in Schwingungsformen, sogenannte Orbitale, in denen die Elektronen um den Atomkern schwingen. Die erste und einfachste Schwingungsform ist kugelförmig und wird s-Orbital genannt. Es gibt nur eine Möglichkeit der kugelförmigen Schwingung eines Elektrons um den Atomkern. Die nächste hantelförmige Schwingungsform wird p-Orbital genannt. Es gibt drei Möglichkeiten der Raumorientierung und somit drei mögliche p-Orbitale. Es gibt weiterhin fünf mögliche d-Orbitale und sieben mögliche f-Orbitale.
::Zitat – Für jede Nebenquantenzahl l existieren 2 x l + 1 = m verschiedene Orbitale, die sich in ihrer Orientierung im Raum unterscheiden.
::Quelle>uni.bremen – Quantenzahlen.pdf
abbildung_10.jpg
Abbildung 10 – Diese Übersicht der Orbitalformen im Wasserstoffatom entspricht von Struktur und Anzahl exakt einem der drei Rautenmuster des Kornkreises. Ich muss nicht extra darauf hinweisen, dass es sieben Energieniveaus in den Elektronenschalen der Atome gibt und dass diese der Grund dafür ist, dass das Periodensystem der Elemente sieben Reihen besitzt.
abbildung_11.jpg
Im Bild farbig markiert sind diejenigen Kornkreisfelder, die stehendes Korn aufweisen. Zählt man die Felder mit liegendem Korn hinzu, so erhält man die Zahlenverhältnisse einer diatonischen Naturtonleiter.
Ich gebe im Folgenden die Frequenzverhältnisse und Intervallnamen der Naturtonleiter an:
1:2 Oktave – 2:3 Quinte – 3:4 Quarte
4:5 Gr. Terz – 5:6 Kl. Terz – 6:7 Natur-Septime


::Inhaltsverzeichnis
Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6Teil 7Teil 8Teil 9Teil 10

Datum: Sonntag, 10. August 2014 19:00
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben