Raistinger Kornkreis – Geometrie/Symbolik

::Teil 10 – Der Kornkreis vom 18.7.2014 bei Raisting/Ammersee

Weiteres zur Geometrie
Die Gitterbögen des Kornkreises wurden in Abbildung 17 heraus kopiert, um sie besser zu sehen. Es sind 7 Bögen, insgesamt 3 x 7, 21 im ganzen Kornkreis. Sie sind farbig markiert. Jeder der sieben Bögen umfasst 120°, also ein Drittel des Vollkreises. Würde man alle Bögen abschreiten, so käme man genau 7 mal um den zentralen Kreis herum. Der Radius ist der gleiche, wie der mittlere blaue Zentralkreis. Die drei blauen Kreissektoren umfassen je einen Winkel von 240°, also 2/3 eines Vollkreises. Es sind 3 x 2/3 plus der Zentralkreis, also 3 Vollkreise. Würde man sie abschreiten, so käme man 3 mal um den Zentralkreis herum.
So zeigt die ganze Figur immer wieder die Zahlen 3 und 7. Eigentlich eine sehr simple, beinahe genial einfache Figur, die im Wesentlichen aus 24 Kreissektoren und einem Zentralkreis besteht, alle mit gleichen Durchmessern.
Dann gibt es noch 9 kleinere und einen umfassenden großen Kreis. Letzterer fügt sich als Umkreis eines Achtecks, dessen Inkreis durch die Kreissektoren begrenzt wird.
bild_17.jpg
Abbildung 17


::Inhaltsverzeichnis
Raistinger Kornkreis – Geometrie/Symbolik
Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6Teil 7Teil 8Teil 9Teil 10

Datum: Donnerstag, 14. August 2014 19:00
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben