Raistinger Kornkreis – Geometrie/Symbolik

::Teil 12 – Der Kornkreis vom 18.7.2014 bei Raisting/Ammersee

Die Erklärung der Ringe und des 24-Ecks
Jeder Kreis repräsentiert einen Ganzzahl-Teiler von 24 und ein Polygon.
Der innerste und kleinste Kreis liegt auf den Ecken eines 24-Ecks
Der nächst größere Kreis liegt auf den Ecken eines 12-Ecks
Der dritte Kreis von innen aus gezählt, liegt auf den Ecken eines 8-Ecks
Der äußerste Kreis liegt auf den Ecken eines 6-Ecks
ringe24_eck.jpg
Die Eckzahlen 12, 8, 6 sind Ganzzahl-Teiler der Zahl 24, denn:
12 : 1 = 24
24 : 2 = 12
24 : 3 = 8
24 : 4 = 6
Diese Zahlen repräsentieren linkerhand die sogenannte Tetraktys (1, 2, 3, 4), was nichts weiter bedeutet als Vierheit und bei den Pythagoreern als heilig galt.
Die Zahlen 12, 8, 6 repräsentieren den Kubus, oder Würfel, denn er hat
12 Kanten
8 Ecken
6 Flächen
Während die Verhältnisse der Zahlen 12:8=3:2, 8:6=4:3, und 12:6=2:1 geordnet als Kettenbruch 4:3:2:1 wieder die Tetraktyszahlen oder die reinen Intervalle Oktave (2:1), Quinte (3:2), Quarte (4:3), ergeben.
Wir sehen hier, dass die Kreise nicht zufällig so gewählt sind und eine tiefe Bedeutung haben und dass diesen einfachen Geometrien sowohl eine tiefe Bedeutung, wie auch eine starke harmonisch/magische Wirkung zu eigen sind.


::Inhaltsverzeichnis
Raistinger Kornkreis – Geometrie/Symbolik
Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6Teil 7Teil 8Teil 9Teil 10Teil 11Teil 12

Datum: Mittwoch, 20. August 2014 7:00
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Geometrie, Infofelder, Kornkreis, Kornkreise 2014, Müller, R. U., Spirituelles Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben