Der Fehlerteufel in Kornkreisen (3/9)

In dieser 9-teiligen Serie geht es nicht um Ungenauigkeiten simpler Kornkreise, die oft von Menschen gemacht sind, sondern um komplexe Gebilde, bei denen offensichtlich ein Fehlerteufel zugeschlagen hat. Vielleicht sind solche „Fehler“ aber auch Absicht, diese Frage bleibt jedoch unbeantwortet.

::Fall 319. Juli 2009 – Julia Set am Martinsell Hill. Ein ausgesprochen blöder Fehler, den man nicht weiter zu erläutern braucht, ist den Kornkreismachern bei der als Julia Set bezeichneten Formation auf dem Martinsell Hill im Landkreis Wiltshire im Jahr 2009 unterlaufen.

martinsell-hill.jpg
::Bildquelle ©Lucy Pringle

Die Formation war bereits einige Tage vor dem Besuch der deutschen Kornkreisgruppe entstanden. Wir konnten sie in Augenschein nehmen, bevor sie ganz zertrampelt war. Sie lag abseits vom Durchgangsverkehr und von Ortschaften, war aber von einem Seitenweg aus gut sichtbar. Schon von weitem beeindruckte uns die enorme Größe des Piktogramms. Natürlich regnete es wieder einmal, als wir ankamen, und in einer Regenpause marschieren wir in das Feld und – waren enttäuscht. Die Formation war von Menschen gemacht, wie wir übereinstimmend nach kurzer Zeit feststellen konnten. Es war nicht allein der unverzeihliche Fehler, den Mittelpunkt des Gebildes zu dicht am Feldrand angesetzt zu haben, sondern es gab noch weitere Indizien. Die krakenförmigen Arme bestanden aus einer Reihe aneinander gereihter Kreise, für die zur Festlegung der Mittelpunkte Konstruktionshilfslinien gezogen wurden. Diese bestanden aus etwa 30 cm breiten Bogensegmenten, die zu Beginn ins Korn getrampelt wurden und die Mittelpunkte der Kreise markieren sollen. Die Spuren dieser Hilfslinien unterhalb der später umgelegten Halme waren deutlich sichtbar, wenn man die obere Schicht ein bisschen anhob. Als die unbekannten Macher merkten, dass der Feldrand die Kreise abschneiden würde, fingen sie an zu schummeln: Sie versetzten die Mittelpunkte der Kreise einfach ein Stück neben die Konstruktionshilfslinie, so dass die Formation vom Feldrand wegrückte. Das Luftbild zeigt, dass die Schummelei nichts genutzt hat, das fehlende Stück war einfach zu groß. Der eine Arm wurde zwar noch innerhalb des Feldrandes angelegt, aber der sechste Arm lag bereits außerhalb. Es gab weitere Indizien: Die Halme waren unmittelbar über der Erde geknickt, was auf brachiale menschliche Gewalt hindeutet. Und schließlich berichten Personen, die für „ätherische Energien“ empfänglich waren, dass die Formation „energetisch leer“ und nichts zu spüren gewesen sei – für Skeptiker des Paranormalen ist dieser Hinweis nicht relevant, er soll dennoch nicht unerwähnt bleiben. Bei Verlassen des Kornkreises fragte ich mich, was die Aktion mit diesem Kornkreis gebracht hat: für den Farmer viel zerstörtes Getreide (die großen Kreise hatten einen Durchmesser von etwa 12 Meter), für die Macher eine um die Ohren geschlagene Nacht und wenig Anerkennung. Mit Hilfe eines Fluggeräts hätte man vorher den Mittelpunkt um zwei Treckerspuren versetzt anlegen können.
Was ist das Fazit dieses Missgeschicks: Wer einen Kornkreis anlegen möchte, sollte wenigstens ein Ufo besitzen.

::Weitere InformationenCrop Circles Database


::Inhaltsverzeichnis
Fall 1 – 07. Juli 2007 – Kornkreisformation in Alton Priors
Fall 2 – 28. Juni 2007 – Kornkreisformation am West Kennett Longbarrow
Fall 3 – 19. Juli 2009 – Julia Set am Martinsell Hill
Fall 4 – 5. August 2001 – Kornkreisformation in West Stowell
Fall 5 – 24. Juli 2000 – Stargate Formation gegenüber dem Silbury Hill
Fall 6 – 13. August 2005 – Formation am Woolstone Hill in Oxfordshire
Fall 7 – 15. August 2002 – Alien mit CD bei CrabWood, Winchester
Fall 8 – 22./23. Juli 2008 – Southfield in Alton Priors
Fall 9 – 19. August 2015 – Etchilhampton bei Devizes

Datum: Mittwoch, 15. Juli 2015 8:00
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Kornkreis, Kornkreise 2007, Wiltshire Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben