Paranormales und Phänomenales … (2)

Paranormales und Phänomenales rund um Kornkreise
In dieser Reihe berichten wir von paranormalen und phänomenalen Erlebnissen, die sich in Zusammenhang mit Kornkreisen zugetragen haben. Dabei stützen wir uns nur auf Ereignisse, die wir unmittelbar selber erlebt haben oder die uns aus erster Hand von Zeugen berichtet wurden.

Fall 2 – Die rote Kugel und der Hubschrauber
von Peter Hattwig

Meine erste Reise zu den Kornkreisen in England machte ich im Jahr 2007 zusammen mit Lars Uwe Ittig. Wir wohnten im Old Forge, einer empfehlenswerten B&B-Unterkunft in West Kennet. wo wir auf die holländische Kornkreisforscherin Janet Ossebaard trafen, die bereits 13 Jahre Kornkreiserfahrungen mitbrachte. Das erwies sich als Glücksfall, denn sie ist eine unerschöpfliche Informationsquelle, die mit einer Reihe interessanter Erlebnisse aufwarten konnte.
Sie gab uns Tipps, wo wir überall hingehen sollten. Als wir über die Felder gingen fiel uns gleich auf, dass anscheinend auch die britische Armee Interesse an den Mustern im Korn zeigte, denn pausenlos kreisten Hubschrauber über den Feldern, in denen sich Kornkreise befanden. Im Allgemeinen wurden sie als „black helicopters“ bezeichnet, was die Sache noch ein bisschen geheimnisvoller macht. Der Ausdruck ist aber nicht verkehrt, denn wir haben keine Identifizierungen entdecken können. Die Annahme, dass es sich um Hubschrauber der Armee handelt, ist daher eine reine Vermutung. Was sie suchten, ist noch weniger bekannt. Vielleicht hofften sie genau wie wir, auch einmal die Urheber der Kreise zu Gesicht zu bekommen.
helicopter.jpg
Frank Peters©2007

Dazu passte ein Erlebnis, dass Janet uns beim Frühstück erzählte. In der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 2007 habe sie auf dem Hügel Adam‘s Grave bei Alton Barnes, dem unmittelbaren Zentrum des Kornkreisgeschehens, zusammen mit zwei anderen Holländern, Nachtwache gehalten. Um 23.25 Uhr sei ein Hubschrauber erschienen. Er flog sehr tief und schien etwas zu suchen. Nach Janets Aussage scannte er das Gebiet regelrecht ab. Über dem Milk Hill, dem Nachbarhügel, hielt er in der Luft an, extrem niedrig, so etwa in 20 Meter Höhe. Die Entfernung betrug nur 200 bis 300 Meter. Es war zwar dunkel, aber die Zeugen konnten ins Cockpit reingucken und den Piloten beobachten. Plötzlich, von einem Augenblick auf den anderen, erschien vor der Kanzel eine feuerrote Kugel, die etwa sechs Sekunden lang davor stand, schwächer wurde und innerhalb von wenigen Sekunden ganz verschwand. Der Hubschrauber schwebte noch eine kleine Weile über dem Feld, drehte dann aber ab und verschwand ebenfalls. Die Kugel hatte etwa die halbe Größe des Hubschraubers und war größer als der Vollmond. Auf unsere Frage, ob das so etwas wie eine Leuchtrakete gewesen sein konnte, antwortete Janet, dass auch sie mit den anderen Beobachtern diese Frage diskutiert habe. Ihre Antwort war ein entschiedenes Nein, denn die Kugel habe bewegungslos in der Luft gestanden und keine Rauchspuren hinterlassen.
Wenn das keine Motivation war, selber eine Nachtwache abzuhalten?

::Weitere InformationenJanet Ossebaard


::Inhaltsverzeichnis
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 1/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 2/3)
Fall 1 – Der schwarze Schatten im Kornkreis (Teil 3/3)
Fall 2 – Die rote Kugel und der Hubschrauber (Fall 2)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 1)
Fall 3 – Der winkende Drachen (Teil 2)
Fall 4 – Das blitzende Licht am Himmel (Fall 4)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 1/2)
Fall 5 – Die Kamera, die keine Kornkreise mochte (Teil 2/2)

Datum: Montag, 7. Dezember 2015 9:27
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Hattwig, Dr., Kornkreis, Kornkreise 2007, Para-Phänomene, UFOs+Ausserird., Wiltshire Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben