Die Rückkehr der alten Zauberer (Teil 1)

„Es war einmal, in einem Land vor unserer Zeit … da lebte in einem finsteren Schloss ein alter Zauberer …“, so beginnen viele Märchen, in denen Zauberer vorkommen. Wir kennen verschiedene Zauberer. Mal sind sie gut, mal böse. Den Zauberer umgibt immer etwas Geheimnisvolles. Er steht mit hohen Mächten in Verbindung. Er kann die Zukunft voraussagen oder sogar verändern. Er kann etwas verschwinden lassen oder her zaubern. Er kann tote Gegenstände für sich arbeiten lassen, wie in Goethes „Zauberlehrling“. Es gibt mächtige Zauberer, wie MERLIN, der Zauberer der Artus-Sage oder Gandalf, der Zauberer aus Tolkiens „Herr der Ringe“. Die bösen Zauberer, das sind Schwarzmagier, die mit dunklen Mächten in Verbindung stehen, wie Tolkiens Saruman oder „der Zauberer von OZ“. Dann gibt es noch die überheblichen Zauberer, wie den Zauberer aus dem Märchen „Der gestiefelte Kater“, der sich in eine Maus verwandelt und vom Kater gefressen wird. Zauberer sind seit eh und je, Bestandteil der Märchenwelt. All diese Zauberer haben ein Vorbild, einen Kern, der in der Historie verborgen, am Grunde einer vergangenen Epoche schlummert. Diesen gilt es zu „erwecken“, und vom Grunde heraufzuholen! Doch wer waren jene Männer, welche die Vorläufer dieser Zauberer sind?
Die Zauberer der Märchen oder der Sagenwelt sehen immer gleich aus. Es gibt eine ganz bestimmte Kleidung, Utensilien und Wesensmerkmale, die den Zauberer ausmachen …

Datum: Sonntag, 16. September 2007 18:30
Themengebiet: FGK, FGK-Blogroll, Geschichte, Hören + Sehen, Schlottig Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp11038393_RBQAVP3YRG/www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Kommentar abgeben