28.5.2017 – Kornkreis in Piemont

Cercenasco und Scalenghe, Region Piemont (We/La)


©Mauro Soave 2017

Ein Kornkreis zwischen Cercenasco und Scalenghe … und was für einer! Zu finden ist er im Westen der Poebene nahe der Mündung des Pellice in den Po, etwa 25 km südwestlich der italienischen Metropolitanstadt Turin in der Region Piemont.
©Design by Francesco Grassi
©Designed by Francesco Grassi 2017

„l´eco del chisone“ vom 29. Mai 2017 beschreibt den neuen Kornkreis wie folgt: „Ein Meisterwerk, als ob man einen Kompass auf einer Landkarte rotieren lassen würde. Aber es handelt sich nicht um eine Landkarte sondern um ein großes Weizenfeld in dem dieser außergewöhnliche Kornkreis zu finden ist.“ Sein Durchmesser beträgt immerhin 140 m. Er wurde in der Nacht von Samstag, den 27.5. auf Sonntag, den 28.5. mit einer Gruppe von 23 Künstlern „designed“, geleitet von Francesco Grassi, einem LandArt / Kornkreiskünstler, der bereits in den letzten Jahren einige großartige Kornkreise in Norditalien kreiert hatte.
Cercenasco
©Francesco Grassi 2017

Francesco Grassi ist Elektronik-Ingenieur und stammt aus Apulien. Ausgestattet mit Bändern, Fahnen und Holzbrettern und viel technischem Know-how schafft er es immer wieder neue faszinierende Kornkreis-Formationen zu gestalten. Er hatte lange nach einem Grundstück mit bestimmten Eigenschaften und Größen gesucht. Er fand es letztlich auf Piero Odetto’s Farm. Der Besitzer hatte sich gleich sehr interessiert gezeigt und dem Ansinnen des kreativen Ingenieurs aus „reiner Neugier“ zugestimmt. Am ersten Wochenende sollten dort bereits Führungen stattfinden. ::Quellewww.ecodelchisone.it
Sehr eindrucksvoll wurde hier wieder einmal bestätigt, was in den Kornfeldern des Nachts von Menschen alles hergestellt werden kann, was machbar und möglich ist. Egal, was in der laufenden Kornkreissaison noch alles passieren wird, die Klasse des Kornkreises wird nur schwer zu erreichen sein.
::Pressemitteilungenla Repubblica TorinoQuotidiano Piemontese
::Kornkreismuster von Francesco Grassi und Team aus den letzten Jahren:
20.6.2009 – Oviglia, Riva presso Chieri, Piemont
13.6.2010 – Poirino, Piemont
20.6.2011 – Chieri, Poirino, Piemont
30.6.2013 – Cavallo Grigio, Robella, Asti
21.6.2014 – Marocchi, Piemont
::LegendeGras (Gr), Gerste (Ge), Mais (Ma), Raps (Ra), Roggen (Ro), Weizen (We), Fälschung (F), LandArt (La), Werbung (W)


::Ausführliche und umfassende Details zu allen Kornkreisen findet man wie in jedem Jahr auf der Webseite des Crop Circle Connector
::Weitere Informationen auf der FGK facebook Seite (mit Anmeldung)
::FGK 2017Die aktuellen Kornkreise der Saison
::FGK 2016Die aktuellen Kornkreise der Saison

Datum: Samstag, 3. Juni 2017 9:00
Themengebiet: crop circle, FGK, FGK-Blogroll, Kornkreis, Kornkreis-Kunst, Kornkreise 2017, LandArt, Peters, Technologie Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Guten Tag
    Sollten nicht nur die „echten Kornkreise“ auf diese Homepage? Ich werte die Kornkreise aus nach Natur-philosophischen Grundgesetzen. Somit sehe ich sofort was echt und was nicht echt ist. Jeder echte von den Wesenhaften bearbeitete Kornkreis ist innert Sekunden erstellt. Immer in den frühen Morgenstunden arbeiten die vielen Wesenhaften, ähnlich eines Wirbelsturmes gehen sie vor, könnten wir Menschen dieses Schauspiel sehen, würden wir nur einen gewaltigen Wirbel voller Wesen sehen die emsig arbeiten. Und nach Sekunden ist er beendet. Durch die Gleichart der Seelen werden nur gleich gut schwingende Seelen angezogen, also der Landwirt ist Auserwählt da er in der Schwingung der Wesenhaften schwingt. Der Kornkreis in Portalban Fribourg zeigt ein beschleunigungs Zeichen. Es ermahnt uns Menschen an diese hohe Beschleunigung der wir heute im Alltag unterworfen sind. Die volle Beschleunigung der Dreiheit nimmt so stark zu und schneidet förmlich durch unser Leben wie ein Sägemesser welches die Spreu vom Weizen trennt. Wir können diesen Vorgang fühlen schon im Kleinsten um uns herum sowie auch im Grossen. Mehr auf meiner Homepage. Liebe Grüsse Markus Bösch

Kommentar abgeben