» 
Themen
» 
Medizinrad 2020

Das Medizinrad 2020

Liebe Freunde des Forum Grenzwissenschaft und Kornkreise (FGK), liebe Freunde der Grenzwissenschaften!

Bild: www.arthouse39.de
Bild: www.arthouse39.de

Samstag 25.07.2020 um 19.45 Uhr: Nach den Vorbereitungen für das Projekt sollte an jedem Ort „DAS BÜNDNIS DER MENSCHEN MIT DER LEBENDIGEN ERDE“ gesprochen werden.
20.00 - 21.00 Uhr: Kernbereich der Friedensmeditation. Die jeweiligen Inhalte befinden sich als pdf am Ende der Datei.


„In einer Zeit wie der unseren, die geprägt ist von verantwortungslosem Raubbau der planetaren Ressourcen und den daraus resultierenden Klimaveränderungen, Verschmutzung und Verseuchung der Meere, Verlust des Miteinander und zunehmender, bewusst geförderter Verstärkung des Gegeneinander der Menschen, stellt sich für jeden und jede die Frage: was kann ich dafür tun, dass es besser wird? Wir kennen die Antwort: es ist die Fähigkeit des Menschen, mit seiner geistigen Kraft Realitäten zu beeinflussen - und auch zu erschaffen. Das wollen wir tun.

Durch das freiwillige Zusammenwirken unabhängiger, positiv denkender und fühlender Menschen an einem bestimmten Tag und Ort mit dem Ziel, den derzeitigen Lauf der Dinge auf unserer Erde Kraft gemeinsamer geistiger, fokussierter Konzentration positiv zu beeinflussen und zu lenken, werden wir eine mittel- und langfristig eine Veränderung herbeiführen.

Das Medizinrad 2020, das wir am 25.07. zusammen energetisch durch das spirituelle Potential unserer Gruppengemeinschaft um den geografischen Mittelpunkt Deutschlands bei Niederdorla initialisieren werden, wird einzigartig in ganz Europa sein. Seine Dimensionen sind mit Bedacht gewählt, es werden wichtige Höhenzüge und Kraftorte erfasst und eingeschlossen. Die kreisförmige Struktur, die wir an diesem Tage in dieser Stunde hier auf diesem Planeten etablieren werden und die sich dann mit dem Erdmagnetfeld verbindet, wird nicht nur eine physikalische Realität werden. Das Medizinrad ist das Gerüst, das wir dieses Mal mit dem Text von Eutonnah, unseren Affirmationen, unseren Gaben, unseren Hoffnungen und Wünschen, mit unserem Geist auffüllen werden.

Vom 25. Juli 2020 an wird dieses Medizinrad für immer bestehen bleiben und niemals zerstört werden können. Es wird der Hoffnungsträger für eine bessere Zukunft werden und ein Leuchtturm sein für jene, die nach uns schauen. Das Medizinrad im Herzen Europas wird unsere Konfirmation sein, dass wir uns der Verantwortung für die Erde bewusst sind und dass wir dieses Bewusstsein für jene, die nach uns kommen, eröffnen und weiterreichen wollen. Es wird ein Zeichen sein und von jenen bemerkt und verstanden werden, die seit langer Zeit mit uns sind.

Wir werden mit diesem Gerüst, dem Medizinrad, energetisch weiterarbeiten. In diesem Jahr werden wir es etablieren und zünden. Im nächsten Jahr dann zur gleichen Zeit werden wir es, vereint mit indigenen Menschen auf verschiedenen Kontinenten, durch eine erneute Zeremonie stärker machen und noch mehr positive Energie in die planetaren Wunden fließen lassen. Das Medizinrad in der Mitte Europas wird wie ein Leuchtturm sein und weithin anzeigen, das hier Menschen guten Willens leben.

Ihr könnt dann sagen, dass Ihr dabei gewesen seid.“
Joachim Koch

 

update 13.08.2020

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte am Projekt "Medizinrad 2020"!

Ich sende Euch heute ein kurzes Newletter, um Euch auf den Stand der Dinge bezüglich der Nachbereitung des Events zu bringen. Ich weiß, viele von Euch warteten schon ungeduldig darauf.

Vorab schon mal: es war ein großartiger Erfolg auf allen energetischen Ebenen! Und dafür gebührt ausschließlich Euch allen allergrößter Dank! 💛

Die Aufarbeitung der vielen Fotos und Berichte ist nun weitgehend abgeschlossen. Momentan warte ich noch auf eine Bilderlaubnis aus USA und auf eine wichtige Email von Prof. Nelson.

Seit dem 25.07. habe ich täglich viele Stunden gesessen und Emails geschrieben, bis schließlich mit einer Ausnahme alle geantwortet haben. Die Mailingliste ist angepasst, die Bilder sind eingeordnet, die Erfahrungsberichte liegen vereinzelt vor. Ich habe heute eine kleine, gering animierte Bildershow fertiggestellt. Ich habe von allen die Erlaubnis oder Anweisungen erhalten, die eingeschickten Fotos zu verwenden, auch mit Personeninhalten (wie o.a. warte ich noch auf eine Bestätigung). Die Bilderschau ist 4Min 30 Sek. lang, die Datei ist 378 MB groß und kann nicht an eine Email rangehängt werden. Ich werde sie auf der Webseite und bei FB einbauen. Damit Ihr sie aber auch zu Hause habt, werde ich Euch, sobald sie endgültig fertig ist, einen Link schicken, von dem Ihr Euch die Datei dann herunterladen und auf Eurem Computer entpacken und anschauen könnt. Es ist eine mp4-Datei, die man mit den verschiedensten Programmen problemlos abspielen kann. Ich habe bewusst auf eine Musik dabei verzichtet. Setzt Euch zu Hause hin, nehmt ein schönes Getränk, macht Euch Eure Lieblingsmusik an und genießt die 4,5 Minuten. Das ist besser.

Bei der Erstellung der Bilderschau wurde mir erstmal so richtig klar, wie wunderbar weit verteilt wir waren. Und: das Motto "Über den Hügeln und Berggipfeln" ist wunderbar durch Euch erfüllt worden, da kann man schon gerührt sein. Ihr habt Euch wunderbare Plätze ausgesucht, ward an Orten mit Jahrtausende alter Geschichte, an landschaftlichen Kraftorten und natürlich auch zu Hause, an Eurem eigenen speziellen Kraftort. Und überall habt Ihr mit Euren lokalen, eigenen Medizinrädern bleibende Ankerpunkte gesetzt. Ihr ward alleine oder in der Gruppe, hattet Ruhe oder wurdet gestört, aber Ihr habt alle mitgemacht. Das war der Schlüssel zum Erfolg.

Eure Medizinräder sind so vielgestaltig wie Ihr selbst, das werdet Ihr sehen. Alle haben sich viel Mühe gegeben, die Symbolik aufzunehmen und widerzuspiegeln. Das ist wunderschön anzusehen.

Das Gerüst ist nun gebaut und kann benutzt und weiter ausgefüllt werden.

Eine Besonderheit ist sicherlich unsere exklusiv gute Beziehung zum GCP. Das kann gar nicht hoch genug gehängt werden. Ich stehe mit Prof. Nelson in intensivem Austausch, um Euch Eure Fragen beantworten zu können, was es damit aufsich hat und warum es so wichtig ist, das dieses Projekt unsere Aktivitäten "gesehen" hat. Wir haben mit diesem Projekt den westlich -wissenschaftlichen Nachweis, dass wir in dieser physisch dreidimensionalen Welt durch unsere geistige Aktivität tatsächlich physische Spuren mit globalen Auswirkungen hinterlassen. Ihr habt das geschafft!

Sobald ich die erwartete Mail von Prof. Nelson erhalte, kann ich Euch das Messdiagramm des GCP für den 25. und 26.Juli schicken und ein paar Erklärungen beifügen. Und vielleicht gibt es dabei noch eine Überraschung. Ich möchte es schon jetzt nicht unerwähnt lassen, dass ich auch auf die Expertise von Horst Grünfelder zum 25.07. hoffe.

Heute habe ich endlich die Schumann Resonanz für den 25.07. bekommen und konnte sehen, dass die beiden Messstationen in Alberta und im Baltikum (wir liegen dazwischen) höhere Werte verzeichneten und sogar für die Uhrzeit eine kleine Spitze zu verzeichnen ist. Aber hier muss ich noch mehr lesen, um die dahinter liegende Geophysik zu verstehen. Ihr müsst Euch in diesem Zusammenhang nur immer wieder klar machen, dass nichts im Universum ohne Eigenschwingung existiert. So auch Euer Gehirn und jede einzelne Zelle Eures Körpers. Und damit steht Ihr ständig in Verbindung und Resonanz mit allem. Mit allem!

Das alles werde ich weiter aufbereiten und Euch sicher in den nächsten Tagen zusenden. Ich werde auch einen Text aus den Schilderungen der Teilnehmer entwerfen, ohne dabei natürlich Namen zu nennen, damit Ihr mitbekommt, was so während der Stunde passiert den Einzelnen oder Gruppen passiert ist und wie sie sich fühlten.

Eines vorab: es ist für viele hüben wie drüben eine der intensivsten und stärksten Meditationen gewesen, die sie erlebt haben. Auch dafür gibt es Gründe, die ich dann erläutern kann. Vorab soviel: wir haben ein unglaubliches Gruppenbewusstsein erschaffen in den Stunden vorher und während der bezeichneten Stunde. Das ward Ihr! Das seid Ihr! Und bleibt es vielleicht.

Was einst nur Vermutung war, ist längst Gewissheit geworden: wir können die Welt tatsächlich verändern und das globale Bewusstsein beeinflussen. Ich möchte diesen Weg hin zu einer besseren Welt gehen - zusammen mit Euch.

Es war viel Arbeit die letzten zwei Wochen - und noch mehr Arbeit liegt vor mir. Ich wollte Eurer verständlichen Ungeduld heute etwas Linderung verschaffen und verbleibe, bis sehr bald,

Euer Joachim
 
2008 - Projekt „Wandsdyke Path 2009“ + Rückblick auf ältere Projekte
2009 - Das Projekt „Wansdyke Path“ am 25. Juli 2009 in England
2016 - Die Affäre um das Oliver’s‐Castle‐Video
2017 - Eine neue biologisch‐physikalische Revolution? Quantenbiologie, Epigenetik, Neuroplastizität, Menschheit 2.0
2017 - Menschheit 2.0
2018 - Nag Hammadi und die Archonten
2019 - Information über ein deutsches Projekt am 25.7.2020: Über den Hügeln und Berggipfeln
2019 - Information über ein deutsches Projekt am 25.7.2020: Über den Hügeln und Berggipfeln
Joachim Koch
Buchautor / Brieselang, Brandenburg
Kornkreise, Radiästhesie, exp. Archäologie, Projekte
Kornkreise, Radiästhesie, exp. Archäologie, Projekte
Joachim Koch
Buchautor Brieselang, Brandenburg

August 2020
MoDiMiDoFrSaSo
     
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Partner

www.fgk.org
Impressum 15.08.2020 -  
297528 visits in`20 | ••••••••••